Schokolade Akne verursachen funktioniert, Wie bekommt man Pickel.

Schokolade Akne verursachen funktioniert, Wie bekommt man Pickel.

Verursacht Schokolade Akne?

Aktualisiert 26. August 2016

Schokolade Hut sterben Schuld für Ausbrüche für Jahrzehnte. Aber sterben Schlechten Ruf gerechtfertigt?

Es Gibt keine Beweise, Dass Schokolade Selbst Ursachen Akne

Es s Eine gute Nachricht für alle, sterben Sie chocoholics: Schokolade zu essen verursacht keine Pickel. There is keine Studien, this süße Leckerei Sterben für Entwicklung der Akne zu verknüpfen sterben.

There is keine Beweise that Dafür Kakaobohnen, aus Denen Schokolade Hergestellt Wird, Pickel verursachen. Und während irgendwann Eine den Zucker, sterben Auch EINEN Teil aller Leckereien aus Schokolade macht, Auch Nachweis ist schwach der sterben.

Das means that Eine gelegentliche Schokoriegel zu essen, oder Zwei oder drei, nicht Akne verursachen. Schneiden Schokolade aus Ihrer Diät gewonnen Fall t EINEN von Akne klären, Entweder.

Bestimmte andere Lebensmittel kanns Auslöser Akne, Obwohl

Schokolade Kann aus dem Schneider. Aber in Diesen Tagen, mehr Aufmerksamkeit between Ernährung und Akne Entwicklung auf den Link bezahlt.

Überraschenderweise Hut s nicht von der üblich Täter immer Schuld sterben. Statt Französisch frites, Soda oder Kartoffelchips, es s Dinge Wie Milchprodukte und Kohlenhydrate, STERBEN Unter dem Mikroskop Sind.

Heißt das, Sie essen, ideal eins Eis-Bar Sie ll erhalten eins Pickel? und Essen Zwei Donuts Mittel Zwei Pickel? Nein, es doesn t Arb Wie Die (Gott sei Dank!)

Auch sterben jüngste Forschung über Ernährung und Akne verbindung sterben doesn t darauf hindeuten, Dass bestimmte Lebensmittel Akne in Einer ansonsten Klaren Haut Person verursachen. Vielmehr zeigt Sich that this Lebensmittel konsumieren für manche Menschen machen Können bestehende Akne verschlimmern.

Sie haben EINEN Neuen Ausbruch nach Schokolade zu essen? Quoten Sind es s Coincidental

Auch Schokolade isn t auf der Kurzen Liste der möglichen Akne auslöst. Aber was ist mit DM Pickel Sie den Tag Bekam nach Einems Schokoriegel zu essen?

Höchstwahrscheinlich s nur ein Zufall. Sie hatten das GLEICHE Pickel, Schokoriegel oder keine bekommen.

Ich weiß, ich, sterben viel Pickel bekommen, ohne ein Stück Schokolade, sterben jemals meine Lippen kommen.

Akne Wachse und schwindet aus eigenem Antrieb. Obwohl wir lieben Würde sterben Schuld Für unsere Jüngsten Ausbruch zuzuschreiben, Die Wahrheit Es Ist s oft Unmöglich, Eine Ursache zu FINDEN. Akne is a Komplexe Hautproblem, und Ausbrüche kommen und gehen, ohne Eine Spezifische Ursache.

There is viele factors, sterben Akne-Auslöser-nachweislich

Essen isn t wahrscheinlichste Ursache für Ihre Akne sterben. Die wahren Ursachen der Akne Sind Eine Anhäufung von toten Hautzellen Innerhalb der Pore, ein Überschuss Eine Haut Öl (Talg genannt) und Einer Proliferation von Akne-Bakterien.

Hormone Auch Eine Rolle bei Akne Entwicklung spielen. Dass s, warum Akne ist so Häufig in der Pubertät und für Damen, um Zeit der Periode sterben.

Die Veranlagung für Akne is also erblich. Auch, ideal für deine Eltern Akne had, Werden Sie wahrscheinlich auch.

Wenn Ein bestimmtes Lebensmittel mehr Ausbrüche zu verursachen für Sie Scheint, vermeiden es zu essen. Aber denken Sie Daran, Es Gibt keine Direkte verbindung zur Entwicklung von pickeln between Einems bestimmten Nahrungsmittel ist.

So voran gehen und Genießen das Stück Schokolade oder um Pommes Frites (in Maßen, natürlich. Eine gesunde Ernährung ist immer noch wichtig.) Ihre Haut nicht schlechter sein Wird, es am Nächsten Tag.

Akne-Mythen. AcneNet. 2007 American Academy of Dermatology. AcneNet. Abgerufen 27. Januar 2008.

Ismail NH, Manaf ZA, Azizan NZ. Hohen glykämischen Last Diät, Milch und Eis Verbrauch in Malaysian jungen Erwachsenen Akne vulgaris Verbunden: eine Fall-Kontroll-Studie. 2012 16 Aug; 12: 13.

Manmood SN, Bowe WP. Diät und Akne Update: Kohlenhydrate entstehen als Hauptschuldige. J Drugs Dermatol. April 2014; 13 (4): 428-35.

Vereinigte Staaten. NIAMS. Fragen und Antworten über Akne. Bethesda, MD: National Institutes of Health, 2006.

Zusammenhängende Posts