Endometrial Glandular Dysplasien … 2

Endometrial Glandular Dysplasien … 2

Endometrial Glandular Dysplasien ... 2

Endometrial Glandular Dysplasien (EmGD): morphologisch und biologisch unverwechselbaren vermeintlichen Vorläuferläsionen von Typ-II-Gebärmutterschleimhautkrebs

abstrakt

In diesem Artikel Werden Autoren kurz sterben historische Entwicklung der Verschiedenen mutmaßlichen Vorläuferläsionen für Typ-II-Gebärmutterschleimhautkrebs, mit Einems Schwerpunkt auf der neu definierten meinungen sterben "Endometrial Glandular Dysplasien (EmGD)". Die Beweisgrundlage für abgrenzen Serose EmGD als sterben wahrscheinlichsten Vorläuferläsionen serösen Karzinom Endometrium Wird im Einzelheiten der überprüft. Ein Argument für den Wegfall des Begriffs Serose fortgeschritten "Endometrium intraepitheliale Karzinom (EIC)" als Schlagwort für Eine vermeintlich intraepitheliale, Präkanzerose. Vorläufige ergebnisse Wird ebenfalls Vorgestellt, das deutet darauf hin, Dass es Eine morphologisch erkennbar ist "klarzelligen EmGD" Das Stellt wahrscheinlich Eine Präkanzerose klarzelligen Karzinomen Endometrium.

Hintergrund

Gebärmutterschleimhautkrebs Sind Die am häufigsten bösartigen Erkrankungen des Weiblichen Genitaltraktes in den Vereinigten Staaten diagnostiziert, MIT 39.080 Neuen Gefallene für das Jahr 2007 projiziert [1]. Seit 1983 Zwei große klinisch-pathologische Subtypen von Endometriumkarzinomen HaBen Erkannt Worden [2]. Diese konzeptionelle Klassifizierung weitgehend Durch nachfolgende molekularzytogenetischen Daten gestutzt, sterben annahme der sogenannten erleichtert Hut sterben dualistisch Modell von Endometrium Karzinogenese [3 — 8]. Typ-I-Krebs, der Prototyp von Denen sterben endometrioid histotype ist, in vergleichsweise Jüngeren Altersgruppe auftreten [3 — 8] zu sein Scheinen im zusammenhang mit Estrogen-Monotherapie Stimulation [9-14] Häufig drucken sterben Östrogen- und Progesteronrezeptoren [7. 13 14.], entstehen in Einem Hintergrund von Drüsen-Hyperplasie [5. 7. 13. 14], und Hut Eine Relativ günstige Prognose Profil [15]. Genetische Veränderungen in Typ 1 Krebserkrankungen umfassen PTEN Inaktivierung [16-19], beta-Catenin (CTNNB1) Mutationen [17], und weniger Häufig, Mikrosatelliteninstabilität (bezogen auf sterben Inaktivierung des MLH1-Gen) [20 21], und activational Mutationen des K-ras-Gen [22]. Typ-II-Krebs, der Prototyp von Denen das Endometrium serösen Karzinom (ESC), und das war früher genannt uterine papillären serösen Karzinom (UPSC), in der Regel in Einer Älteren Altersgruppe auftreten [3 — 8], entstehen Häufig in Einem Hintergrund von inaktiven oder Ruhe Endometrium [3 — 8] und eine niedrige Frequenz der Expression von Hormonrezeptoren zeigen [13. 14. 23. 24]. Typ II Krebsen Auch Häufige Mutation und Überexpression des p53-Anzeige von [24-26] und HER2 / neu [27 28] Gene und Proteine ​​Sind und eine vergleichsweise schlechte Prognose unabhängig von anderen Faktoren [29-32]. Von diesem Modell Hut EINEN wertvollen Rahmen für Untersuchung verschiedener Aspekte von Endometrium Karzinogenese und für sterben Mögliche Entwicklung von therapeutischen Modalitäten zur verfügung Gestellt, sterben Weg spezifisch Sind sterben. Dennoch ETWA 7400 Todesfälle auf uterine corpus malignen Erkrankungen Sind für das Jahr 2007 projiziert [1]. Diese Relativ hohe Mortalitätsrate LEGT nahe, dass Prävention und / oder Früherkennung bleiben sehr wichtig, Ansätze zur Prävention von Endometriumkarzinom-Mortalität. Ein Aspekt der Krebsprävention ist Erkennung von morphologisch unverwechselbaren Vorläuferläsionen oder sterben "precancers" [33], so dass Eine therapeutische Intervention Kann vor der Entwicklung des Darms Malignität verabreicht Werden entwickelten. Seit über 100 JAHREN HABEN Wissenschaftler ein Spektrum ein epithelialen Veränderungen festgestellt, sterben in der Natur präkanzerösen zu sein basierend Auf einer oder mehreren der folgenden Faktoren vorläufig betrachtet Worden Sind: a) STERBEN Häufige Koexistenz mutmaßliche Vorläuferläsionen gut mit der der entwickelten Malignität Eulen gelegentliche Morphologische Übergänge zwischen ihnen b) Gemeinsame epidemiologischer, Patient demographischer, immunphänotypische und / oder molekulargenetischen Eigenschaften zwischen den mutmaßlichen Vorläuferläsionen und ihrer assoziierten gut entwickelten Malignitäten, und c) Längs Follow-up-Daten, sterben mutmaßlichen Vorläufer sterben LEGT nahe, Läsionen verleihen für sterben Entwicklung von invasiven malignen Erkrankungen ein Erhöhtes Risiko [24. 26. 32. 34-88]. Diese Faktoren Ungeachtet der Definition, voll morphologischer Spektrum (einschließlich Obere und untere Grenze) und sterben klinische bedeutung der Verschiedenen mutmaßlichen Endometrium precancers bleiben umstritten. Ein Faktor, um Diesen Zustand beiträgt, ist sterben Sich Ständig weiterentwickelnden Nomenklatur von Endometrium precancers, ein großes Hindernis für Daten Zwischen den Studien zu Vergleichen. Der Zweck dieses Kommentars Deschamps, STERBEN aktuellen veröffentlichten Daten zusammenfassen, sterben grundlage Sterben für jüngste Abgrenzung von Endometrial Glandular Dysplasien (EmGD) als sterben wahrscheinlichste präkanzerösen Läsionen für Serose und wahrscheinlich klarzelligen Karzinomen des Endometriums Bildet sterben.

Serose Endometrium Drüsen Dysplasie

Berichte Variabel papillären Gebärmutterschleimhautkrebs mit psammoma Körper beschreiben Sind in der Literatur seit mindestens 1963 [- 93 89] erschienen. Allerdings war es im Jahr 1980 Text von Hendrickson und Kempson, dass das Konzept der "Seròs" Differenzierung und aggressivem verhalten in der dies Krebsarten Wurde HaBen Keinen einfluss auf hervorgehoben [56]. Endometrial serösen Karzinomen (ESC) Werden Nonne Auch seltene Gebärmutterschleimhautkrebs Mit ausgeprägten morphologischen Eigenschaften und eine Deutlich schlechtere Gesamtüberlebenszeit anerkannt als Ihre endometrioid Pendants verglichen [29 — 32. 94]. Im Jahr 1992 beschrieben Sherman et al [32] 32 Uteruskarzinome mit Einer serösen komponente, darunter 13 reine Fälle und 19 mit anderen Histotypen Versetzt Fälle. Die Autoren stellten fest, sterben Existenz "zytologisch malignen Zellen ähnlich eng Eine Matrize invasive serösen Karzinom in der OBERFLÄCHE Endometrium NEBEN DEM Tumor" [32]. Diese Läsion Krieg in 89% der 32 Fälle und bezeichnet Wurde "intraepitheliale Karzinom" von den Autoren [32]. Zwei Berichte veröffentlicht im Jahr 1995 Erschien im Wesentlichen zu beschreiben, STERBEN gleichen "intraepitheliale" Läsion [66 67]. Spiegel et al [67] überprüft 518 Hysterektomie Proben mit Gebärmutterschleimhautkrebs und FAND 89 Fälle "in Denen es Mikroskopische Foci von malignen Epithel, das sterben Architektur eines ansonsten Dunnen atrophischer oder schwach proliferative Endometrium oder endometrialen Polypen [67] zu Verändern! !! Ist fehlgeschlagen!." Sechsundsechzig Prozent der MIT Diesen Brennpunkten assoziierten Krebserkrankungen Hatten Eine Serose komponente, und der Autor angewendet, um sterben Bezeichnung "Endometriumkarzinom vor Ort " [67]. In Einer Studie, später in diesem Jahr veröffentlicht, Ambros et al [66] führte den Begriff "Endometrium intraepitheliale Karzinom" (EIC), zeigten, und dass diese Läsion Häufig Wurde, und mit Einer Zwar serösen komponente mit Endometriumkarzinomen Verbunden. 1998 Zheng et al [70] die Bezeichnung "uterine OBERFLÄCHE Karzinom" Diese Läsion zu beschreiben, unter Hinweis darauf, Dass es "oft und multizentrischem Verhalt Sich in Eine aggressivere Art und Weise als Regelmässige In-situ-Karzinome" Der bisherigen Bezeichnungen sterben gemacht ungeeignet. Im Jahr 2000 Wheeler et al [72] festgestellt, sterben Schwierigkeiten und fragwürdige Gültigkeit der Unterscheidung von EIC von Stroma-invasive, Aber nicht myoinvasive (oberflächliche) ESC. Die Autoren schlugen vor, das Konzept der "minimal uterine serösen Karzinom", Ein Begriff, der EIC kombinieren Würde, Wie zuvor Definiert Sind [66], mit kleinen oberflächlichen ESC (lt; 1 cm). "Serose EIC" Bezeichnung ist sterben Empfohlene in der Jüngsten WHO-Klassifikation [88].

Reine Serose EIC (Serose EIC unassociated mit Einems ausgewachsenen und / oder myoinvasive Serose Karzinome) zeigen Kann potenziell extrauterine Krankheit und / oder Peritonealkarzinose [73]. Gemeinsame Muster von p53-Mutationen Zwischen den Endometrium und extrauterine Läsionen argumentieren zur Unterstützung der wahre Entstehung des letzteren aus der Ehemaligen [74]. Da jedoch rein Serose EIC so selten in Isolation identifiziert Wird, ist auch keine systematisch erhobenen Daten auf genau, Wie viel Prozent von ihnen extrauterine Krankheit zeigen. Nicht myoinvasive (Stufe 1A) WSR extrauterine Krankheit in 17-67% der Fälle zeigen, Sind Bekannt [68. 76. 95. 96].

Unserer meinung nach, sterben Serose EIC Bezeichnung, Wie in diesem zusammenhang verwendet, um Eine Angeblich intraepitheliale, Präkanzerose zu beschreiben, Sind zu verwerfen. Die Vorstellung, ein, dass "präkanzerösen" Läsion Kanns Klinischen Malignität zeigen (WIE Durch extrauterine Erweiterung belegt) ist ein Hinweis für uns ein Grundfehler in der Definition des mutmaßlichen Vorläufer Läsion und ist ein offensichtlicher Widerspruch. Die Unterscheidung zwischen serösen EIC (Wie sie DERZEIT Definiert) und kleine "Stroma-invasive" (Stufe 1A) ESC ist ein Ziemlich künstliche, sterben weitgehend frei von Klinischer bedeutung ist und Derens Gültigkeit fraglich. Beide Sind gesäumt von identischen, zytologisch malignen Zellen [32 66 67 70], sterben Torerfolg extrauteriner disease zeigen Kanns [68. 76. 95. 96], und Torerfolg erfordern Umfassende chirurgische Staging [68. 76. 81. 95. 96]. Vielmehr Serose EIC ist am Besten konzipiert und klinisch als kleine oder Anfang ESC [76] verwaltet Werden soll. Clement und Young [97] HABEN EINEN ähnlichen Ansatz skizziert, das Schreiben, dass sie EIC betrachten "ein winziger Fokus von serösen Karzinom und nicht qualifizieren es andere weiter als seine Größe und Lage zu beachten". Tumorgröße Eine gut etablierte prognostischer Faktor bei malignen Erkrankungen Vieler Organsysteme ist, Ist es unklar, ob Eine vergleichbare bedeutung in diesem besonderen Bösartigkeit in Betrieb ist, da extrauterine Gewinnung: ungerichtet Mit mikroskopisch kleinen Endometriumläsionen in verbindung gebracht Worden Obwohl sterben. Allerdings Erwarten, Würde man intuitiv Die große "Bösartigkeit Belastung" von Endometrium-disease multifokale oder Umfangreiche Wahrscheinlichkeit sterben extrauteriner Erweiterung zu erhöhen. Bis sterben bedeutung der Größe der Läsion geklärt ist, man Sollte Vorsicht, Größe der Läsion und Krankheit diktieren Ausmaß im pathologischen Bericht Würde festgestellt, sterben Sondern nur der nach richtig zu klassifizieren, sterben Läsion als ESC (statt Einer serösen EIC).

Angesichts der vorgenannten Probleme mit serösen EIC als biologisch gültig Präkanzerose, Zheng et al [79] die Hypothese Aufgestellt, sterben ein morphologisch identifizierbaren Läsion bestand, sterben Lücke zwischen Ruhe Endometrium Überbrückt sterben, ESC häufigsten in der Auftritt bin, und DIESE sogenannten serösen EIC Läsionen . Die Autoren untersuchten 108 Hysterektomien (32 Fälle der klassischen ESC, 16 Serose EIC, 60 endometrioid Krebs). In 53% der 32 Fälle von ESC und 1,7% der 60 endometrioid Krebs (p lt; 0,0001) ein oder Mehrere mikroskopisch kleine, morphologisch atypische Läsionen, sterben nicht für Eine qualifiziert HABEN Serose EIC Bezeichnung identifiziert [79]. Diese Läsionen Waren am häufigsten einzelne Drüsen oder kleine Drüsengruppen Innerhalb der oberflächlichen Endometrium oder Einer FlächEn SCHICHT des Epithels auf der Endometrium-OBERFLÄCHE. Von dieser Herde nicht qualifizieren für Eine Serose EIC-Bezeichnung, Weil ihr Niveau der atypia der Konsequent nicht Ebene auf in den angrenzenden gut entwickelten Serose Karzinome gesehen Krieg, Die Eine Voraussetzung für Serose EIC ist definitorische. Diese Drüsen bezeichnet gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden "Endometrial Glandular Dysplasien" (EmGD) [79]. Die Typische EmGD Fokus zeigte Durch Zellen MIT nucleomegaly Epithel ausgekleideten (2-4mal Endometrium ruht, im Vergleich zu 4-5 mal in serösen EIC), variabel auffällige Nucleoli, variable Hyperchromasie und Verlust der Kernpolarität [79] (Abbildung 1). Bemerkenswerterweise Waren MIB-1 proliferative und p53-Färbung Indizes der EmGD Läsionen mindestens Mitte zwischen DM ruhenden Endometrium und der serösen EIC sterben. Basierend auf ihrer häufigen und scheinbar Spezifische Assoziation Mit WSR Eulen Ihre "mittlere" morphologischer und immunphänotypische Merkmale (zwischen gutartigen und bösartigen Epithel) spekulierten Autoren sterben, sterben Die wahre Vorläufer Läsion des ESC darstellt [79], auf der annahme, dass Serose Karzinogenese Endometrium Auch ist EmGD ein morphologisch identifizierbar "schrittweise Prozess"Statt der spontanen oder "de novo " Entstehen ESC aus gutartigen Endometrium. In Einem anschließenden molekularen Studie, Liang et al [77] Vorgesehen Vorläufige Hinweise, sterben vorgeschlagen, Dass, obwohl EmGD nicht Durch vergleichsweise zytologisch malignen Zellen ausgekleidet, Sie sind NÄHER ein EIC / ESC als Endometrium zu ruhen. Die Muster der Verlust der Heterozygotie bei 7 Mikro polymorphe DNA-Marker gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden in Laser microdissected bereichen EmGD und Serose EIC / ESC sucht. Für 4 der 7 Marker Krieg Häufigkeit von LOH Höher in EmGD Läsionen im Vergleich zu Endometrium ruhend, statistische Signifikanz in 2 (TP53 und D1S162) zu Motivation und andere Mentalität und solche bedeutung in den Anderen 2 (D1S211 und D2S123) nähert sterben. Wenn dagegen EmGD Wurde im Vergleich zu serösen EIC / ESC, in nur 1-Locus -TP53 — Krieg sterben Häufigkeit von LOH merkbar Unterschiedlich (31,3% in EmGD im Vergleich zu 60% in serösen EIC / ESC). Weiterhin in gepaart EmGD und Serose EIC / ESC Proben (vom gleichen Patienten) gab es EINEN Hohen Grad Eine Übereinstimmung in der Frequenz von LOH [77]. Die Mutation des p53-Gens in Häufige EmGD Würde in Einer anschließenden Studie [98] wettet. p53-Mutationen in 0% gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden, 43% identifiziert, 72% und 96% der ruhende Endometrium, EmGD, Serose EIC und ESC Sind. Weiterhin Wird in über 50% der Uteri mit den genannten neoplastischen Läsionen zeigten mindestens Eine identische p53-Genmutation unter Läsionen EmGD, serösen EIC und / oder ESC [98 99]. Diese ergebnisse Bieten Eine molekulare verbindung zwischen EmGD und ESC, Einems der Grundprinzipien Eines mutmaßlichen Präkanzerose [33].

Zytologische Merkmale seröser endometrial Drüsen Dysplasie (S-EmGD, 2 Pfeile) Wie bei ruhenden Endometrium verglichen (RE, 1 Pfeil) und der serösen Endometrium intraepitheliale Karzinom (S-EIC, 3 Pfeile) sogenannten.

Kürzlich untersuchten wir endometrialen Biopsien sterben, sterben in DM bemühen, diagnostiziert Hysterektomien in DM ESC voran gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden, um zu bestimmen, ob EmGD Läsionen identifiziert Werden könnten, und wenn ja, sterben Zeitdauer Zwischen den Diagnosen der dysplastischen und malignen Läsionen abzuschätzen [ 82]. In 250 Hysterektomien Mit ESC Waren vorangegangenen Endometriumbiopsien in 27 Gefallene zur Auswertung zur verfügung. Von 27 Gefallene Diesen gerechnet in 9 Gefallene (33,3%) identifiziert EmGD Läsionen gerechnet gerechnet gerechnet wurden. Die Durchschnittliche Dauer Zwischen den Biopsien, in Denen sterben EmGD Läsionen identifiziert und gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden Hysterektomie sterben in Denen sterben WSR gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden Betrug 33 Monate diagnostiziert (Bereich 16 bis 98 Monate). Kontrollgruppe von 258 Diagnosen gutartigen mit Hysterektomien Wurde nur 1 EmGD der 29 vorhergehenden Endometriumbiopsien identifiziert, sterben sterben für Auswertung zur verfügung Standen [82] In der. Dies liefert Vorläufige Hinweise, dass EmGD mit Einems erhöhten Risiko von ESC, Einems weiteren Grundsatz Einer Präkanzerose [33] in verbindung gebracht Werden. Auf Protein-Ebene Wird das neue zytoplasmatischen Marker IMP3 [Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktor II (IGF-II) mRNA binding Protein] liefert weitere unterstützende Beweise Dafür, dass Verbindet und ESC EmGD. Unter Gebärmutterschleimhautkrebs, Westerwaldkreis.png IMP3 Überwiegend ESC. Zheng et al [100] zeigten IMP3 Expression in 14% der EmGD, 89% der serösen EIC und 94% der ESC vorhanden ist. IMP3 Expression Krieg merkbar Weniger Häufig in den Anderen Läsionen untersucht: 0 (0%) von 35, 5 (7%) von 70, 0 (0%) von 8, 3 (von 25%) von 12 und 5 (33%) 15 Fälle von atypischer Hyperplasie, endometrioid, muzinöse, Kläre Zellkarzinomen und Ande bösartigen Erkrankungen Sind.

Um es zusammenzufassen, sterben Daten Aus unserer Gruppe 1) EmGD ein morphologisch identifizierbar ist, in der Regel fokalen Läsion, Die Eine Vereinigung mit Gebärmutterschleimhautkrebs Anzeige Serose Differenzierung zeigt [79]. 2) Der Verein ist Häufig (53% der Hysterektomien mit ESC) und offenbar spezifisch, zumindest Relativierung Adenokarzinome endometrioiden [79] 3) EmGD unterscheiden Sich von ESC [EmGD Würde in nur 1,7% der Hysterektomien mit endometrioid Krebserkrankungen gesehen] / Serose EIC Wie sie von Zellen, Derens Grad der Atypie gesäumt fällt kurz der offen bösartigen Zellen des letzteren erforderlich Wir Wir Wir Wir; es Sind in der Regel keine direkten morphologischer Übergänge zwischen EmGD und gut entwickelten ESC [76 79]. 4) EmGD Läsionen Eine proliferative und p53-Färbung Index anzuzeigen, STERBEN zwischen Ruhe Endometrium und kleinen ESC / Serose EIC, sterben argumentiert, stark gegen Ihre Reaktiv in der Natur 5) Differenzmuster von LOH für Ausgewählte DNA-Marker in EmGD, ESC / zumindest zwischen ist Serose EIC und Ruhe Endometrium zeigt signifikante unterschiede zwischen EmGD und das Endometrium Ruhe, in der sie und Eine Verwandtschaft mit ESC / Serose EIC identifiziert gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden [77]. 6) EmGD Wurde in 33% der Endometriumbiopsien identifiziert, MIT sterben Hysterektomie ESC bei Einer durchschnittlichen Dauer von 33 Monate voraus, Sondern Krieg in nur 3,4% der Endometriumbiopsien sterben Uteri mit benignen Diagnosen voraus [82]. Kombiniert liefern diese Daten Hinweise darauf, dass EmGD sterben Vorläufer Läsion für ESC ist wahrscheinlichste. EmGD Erfüllt sterben Meisten der National Cancer Institute (NCI) ‘s kriterien für Eine Präkanzerose [33]: (1) Gibt es erste Hinweise, dass EmGD mit Einems erhöhten Risiko von ESC Verbunden ist; (2) Eine partielle molekulare Konkordanz in p53-Mutationen zwischen EmGD und ESC bietet Eine Reihe von Anzeichen, vor Dafür schlägt, dass dieser von der Ehemaligen entsteht sterben; (3) EmGD unterscheidet Sich Von dem Normalen Gewebe, aus dem sie Stammen, ist morphologisch als solche erkennbar; (4) EmGD ist morphologisch verschieden von ESC, Wobei Durch Zellen gekennzeichnet, Dass, obwohl mehr atypische als der Hintergrund endometrialen Zellen, nicht als zytologisch Maligne charakterisiert Werden. (5) Es ist diagnostizierbar Durch morphologische Bewertung, mit gezielten Einsatz von immunhistochemischen Beigaben Wie p53, IMP3 Ki67 und in zweideutigen gefallen.

Dennoch ist es unklar, ob EmGD ein obligat Vorstufe darstellt, oder ob es reversibel ist. In der heutigen Zeit jedoch Treten wir nachdrücklich den Abbruch der Routine nutzung der diagnostisch "EIC" Oder "Serose EIC". Kleine lokalisierte Drüsen- oder OBERFLÄCHE Endometrium Brennpunkte, sterben Durch Maligne Zellen des ausgekleidet Sind "Serose-Typ" mit der Größe und ,, ideal Möglich, Ort der Läsion sollte einfach als ESC bezeichnet Werden, zusammen, Wie andere zuvor vorgeschlagen HaBen [97].

Klarzelliges Endometrium-Drüsen-Dysplasie

Endometrial klarzelligen Karzinoms (ECCC), ein Typ-II-Krebs Unter dem dualistischen Modell Stellt 1-5,5% von Gebärmutterschleimhautkrebs [97. 101-107]. Angesichts der erheblichen Überlappung zwischen ECCC und ESC in ihrer morphologischen Besteht [24 32], der Klinischen [108] und sterben globale Genexpression [109] Attribut, Kann es, dass ein zu rechnen vor Ort Läsion wahrscheinlich existiert für ECCC. Jedoch im gegensatz zu der Zervix, Wobei sporadische Beispiele klarzelliger vor Ort Läsionen Sind seit langem berichtet [110-112], sehr wenig auf mutmaßliche Vorläuferläsionen für ECCC bis vor Kurzem veröffentlicht Worden Krieg [86 87]. Im Jahr 2004 Moid und Berezowski [86] beschrieben Eine ausgeprägte Läsion in der Hysterektomie Probe Einer 70-jährigen Frau, sterben sie für "EIC, Kläre Zelltyp". Die Läsion Würde von Deckepithel Besteht und einige Drüsen sterben Mit von Zellen ausgekleidet gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden "klar Zytoplasma, Westerwaldkreis.png Kernpolymorphie, grobe Chromatinstruktur, unregelmäßige Kernmembranen und prominente eosinophile Nucleoli" und hatte sterben gelegentlich ein AUSSEHEN hobnail. Die Läsionen zeigten "fokal" Färbung für p53, ein "mäßigen bis Hohen proliferativen Index"Und keine Hinweise Auf eine extrauterine Erweiterung [86]. Vor Kurzem Versuchte unsere Gruppe Systematischer, um sterben klinisch-pathologische Merkmale dieser vermeintlichen Vorläuferläsionen zu charakterisieren. Wir untersuchten Gesenk benachbarten gutartigen Endometrien in 14 Gefallene des reinen ECCC und 16 Endometriumkarzinomen mit Einer mehr als 10% ECCC komponente, Auf der Suche nach Läsionen, sterben insbesondere vom Hintergrund gutartigen Endometrium Stehen [87]. Die Läsionen, sterben wir identifiziert Waren einzelne Drüsen, kleine Drüsen-Cluster oder Segmente der OBERFLÄCHE Endometrium von Zellen ausgekleidet sterben typischerweise zytoplasmatischen Klarheit und / oder Eosinophilie und Einer kontinuierlichen Gradienten von Kern Atypizität angezeigt. Basierend auf der Schwere der Kernveränderungen, abgestufte wir Läsionen Auf einer 3 stufigen Skala mit den Grad 3 Läsionen im wesentlichen Durch offen Maligne Zellen Vergleichbar mit Denen der benachbarten Malignitäten ausgekleidet ist sterben. Morphologisch Waren Grad 3 Läsionen im Wesentlichen identischen Zelle EIC zu löschen, während Grad 1 und 2 Läsionen klarzelligen EmGD (Abbildung 2) bezeichnet gerechnet gerechnet gerechnet gerechnet wurden. Wir versuchsweise dieser Läsionen sterben vermeintlichen präkanzerösen Läsionen für ECCC angesehen und Gingen anzeigen Empfehlung: Ihren Phänotyp zu charakterisieren. Mindestens Eine solche vermeintlichen Präkanzerose Könnte in 27 der 30 Fälle ausgewertet Werden identifiziert, mit Einems Durchschnitt von 2,5 Foci pro Hülle [87]. Immunhistochemische p53-Scores (0-9-Skala) für precancers diese waren im Durchschnitt (4,5) Weniger als STERBEN benachbarten Karzinome (6.2), Aber wesentlich Grösser als sterben gutartigen Endometrium (0). In ähnlicher Weise Krieg Durchschnittliche Proliferationsindex Sterben für klarzelligen Präkanzerosen (45%) sterben Zwischen den Karzinomen (63%) und gutartige Endometrium (15%) sterben. Die Läsionen zeigten Auch Deutlich verminderte Expression von ER und PR im Vergleich zu den benachbarten gutartigen Endometrien [87]. Von diesem Verbund von morphologischer und immunphänotypische Merkmale führten zu Läsionen, sterben vor Allem unterscheidet Sich Von dem Hintergrund gutartigen Endometrium Waren. In der Kontrollgruppe von 38 gutartigen Uteri und 30 Uteri mit endometrioid Krebs, keine einzelne immunhistochemisch wettet klar Wurde Zelle Präkanzerose identifiziert [87]. Aufgrund ihrer Hohen Rate der Assoziation mit Karzinomen Eine klare Zellkomponente, Dérens fehlen in der Kontrollgruppe von endometrioid Krebs Hut derselben, Derens häufiges Vorkommen in ansonsten gutartigen Endometrien und ihre oben genannten Phänotyp, sterben Hypothese Aufgestellt, dass diese Läsionen der Vorläuferläsionen von ECCC Darstellen [87] . Es wird anerkannt, jedoch, dass Deutlich mehr Forschung ist erforderlich Wir Wir Wir Wir, äh sterben volle klinisch-pathologische Spektrum von dieser unverwechselbaren Läsionen zu definieren und ihre präkanzerösen Natur zu etablieren nach NCI kriterien [33].

Ruhen Endometrium (1 Pfeil); klarzelligen Endometrium-Drüsen-Dysplasie (klarzelligen-EmGD, 2 Pfeile); klarzelligen Endometrium intraepitheliale Karzinom (klarzelligen-EIC, 3 Pfeile).

Zusammenfassung

Endometrium-Karzinomen Sind Erstaunlich vielfältig in IHREM Biologischen verhalten. Vielleicht mehr als andere Organsysteme, sterben histotype Bezeichnung allein (endometrioid, Serose, klare Zelle usw.) bietet Eine erhebliche Menge ein prognostische Informationen. Die vorliegende Nomenklatur für mutmaßliche Vorläuferläsionen von Gebärmutterschleimhautkrebs beschreibt Eine inkohärente Amalgam, das Eine Läsion mit sehr wenig Bösartigkeit Risiko (Einfache Hyperplasie ohne Atypie), und am Ende andere umfasst der "Spektrum", Serose EIC, Eine Läsion mit inhärenten Potential Malignität. Bei oberflächlicher Betrachtung Scheint stirbt zu Recht biologische Vielfalt der invasiven Karzinomen spiegeln sterben, sterben für sie wahrscheinlich Vorläufern Darstellen. Jedoch Eine kritische beurteilung zeigt schnell, dass zumindest Eine Teilmenge der Variabilität in der Maligne Potenzial dieser Vorstufen Definitionsprobleme zurückzuführen ist. Am WICHTIGSTEN ist, wie wir BEREITS Erwähnt HABEN, glauben wir, dass sterben bedingungen "EIC" Oder "Serose EIC" sollten als Mittel verworfen Werden, um Eine intraepitheliale Präkanzerose zu beschreiben. Dies Kann extrauterine Ausbreitung zeigen und sollte DAHER kleine Uterus Serose Krebs angesehen Werden Läsionen. Keiner der Ande mutmaßlichen Endometrium precancers berichtet Worden extrauterine Ausbreitung zu zeigen ,, ideal in Isolation. Für WSR Haben wir morphologischer, immunphänotypische Vorgestellt, molekularen und Follow-up-Daten, STERBEN stark darauf hin, dass EmGD Ihre Präkanzerose darstellt wahrscheinlichste. EmGD Erfüllt sterben Meisten der exigences Amt für Eine NCI Präkanzerose [33]. Für Endometrium klarzelligen Karzinomen, wir morphologischer und immunphänotypische Daten in ähnlicher Weise präsentiert, dass EmGD der Klaren Zelltyp Stellt Ihre Präkanzerose vermuten Lässt, obwohl es nicht Genügend Daten zum gegenwärtigen zeitpunkt ist schlüssig von NCI-Standards Ihre präkanzerösen Natur zu etablieren.

Viel ist nicht bekannt über die natur, morphologischer Spektrum und klinische bedeutung von Endometrium precancers. Doch Ihre spätere Charakterisierung Wird wahrscheinlich von ihrer morphologischen anerkennung starten. Als solche Kann hierin beschriebenen Veränderungen der Entmischung von Pathologen und sterben weitere Untersuchung verdient STERBEN.

Erklärungen

Danksagungen

Die in diesem Artikel Sind Die der Autoren und nicht sterben offizielle Politik der Department of Defense oder andere Abteilungen der Regierung der VEREINIGTEN Staaten widerspiegeln. Diese Arbeit Wird Teilweise Durch P30 CA23074 und der University of Arizona Department of Pathology Inbetriebnahme-Fonds WZ Unterstützt.

Autoren Originale vorgelegt dateien für Bilder

Hier sind Links zu den Original— eingereichten dateien für Bilder der Autoren sterben.

Institut für Pathologie und Klinik für Geburtshilfe und Gynäkologie, Shanghai Medical College, Fudan University

Referenzen

  1. Jemal A, Siegel R, Ward E, Murray T, Xu J, Thun MJ: Krebsstatistiken, 2007. CA Cancer J Clin. 2007, 57: 43-66. PubMed Google Scholar
  2. Bokhman JV: Zwei pathogenetische ArTeN von Endometriumkarzinom. Gynecol Oncol. 1983, 15: 10-7. 10.1016 / 0090-8258 (83) 90111-7. PubMed Google Scholar
  3. Sherman ME: Theorien von Endometrium Karzinogenese: ein multidisziplinärer Ansatz. Mod Pathol. 2000, 13: 295-308. 10.1038 / modpathol.3880051. PubMed Google Scholar
  4. Lax SF, Kurman RJ: Ein dualistischen Modell für Endometrium-Karzinogenese auf Basis von immunhistochemischen und molekulargenetische Analysen. Verh Dtsch Ges Pathol. 1997, 81: 228-32. PubMed Google Scholar
  5. Liu FS: Molekulare Karzinogenese von Endometriumkarzinom. Taiwan J Obstet Gynecol. 2007, 46: 26-32. PubMed Google Scholar
  6. Matias-Guiu X, Catasus L, Bussaglia E, Lagarda H, Garcia A, Pons C, Munoz J, Arguelles R, Machin P, Prat J: Molekulare Pathologie der Endometriumhyperplasie und Karzinom. Hum Pathol. 2001, 32: 569-77. 10.1053 / hupa.2001.25929. PubMed Google Scholar
  7. Lax SF Molekulare genetischen Pfade in Verschiedenen ArTeN von Endometriumkarzinom: von Einer phänotypischen zu Einer molekularbasierten Klassifizierung. Virchows Arch. 2004, 444: 213-23. 10.1007 / s00428-003-0947-3. PubMed Google Scholar
  8. Deligdisch L, Holinka CF: Endometriumkarzinom: zwei Krankheiten. Cancer Detect Prev. 1987, 10: 237-46. PubMed Google Scholar
  9. Potischman N, Hoover RN, Brinton LA, Siiteri P, Dorgan JF, Swanson CA, Berman ML, Mortel R, Twiggs LB, Barrett RJ, Wilbanks GD, Persky V, Lurain JR: Fall-Kontroll-Studie von endogenen Steroidhormon und Endometriumkarzinom. J Natl Cancer Inst. 1996, 88: 1127-1135. 10.1093 / JNCI / 88.16.1127. PubMed Google Scholar
  10. Shang Y Molekulare Mechanismen von Östrogen und SERMs in Endometrium-Karzinogenese. Nat Rev Cancer. 2006, 6: 360-8. 10.1038 / nrc1879. PubMed Google Scholar
  11. Ettinger B, Golditch IM, Friedman G: Gynecologic Folgen der langfristigen, ohne Widerstand Östrogenersatztherapie. Maturitas. 1988, 10: 271-82. 10.1016 / 0378-5122 (88) 90063-1. PubMed Google Scholar
  12. Gambrell RD: Östrogene, Gestagene und Endometriumkarzinom. J Reprod Med. 1977, 18: 301-6. PubMed Google Scholar
  13. Demopoulos RI, Mesia AF, Mittal K, Vamvakas E: Immunhistochemische Vergleich von Uterus papillären serösen und papillären endometrioiden Karzinom: Hinweise auf Matrize Pathogenese. Int J Gynecol Pathol. 1999, 18: 233-7. PubMed Google Scholar
  14. Kounelis S, Kapranos N, Kouri E, Coppola D, Papadaki H, Jones MW: Immunhistochemische Profil von Endometrium-Adenokarzinom: eine Studie von 61 Gefallene und Überprüfung der Literatur. Mod Pathol. 2000, 13: 379-88. 10.1038 / modpathol.3880062. PubMed Google Scholar
  15. Creasman WT, Odicino F, Maisonneuve P, Beller U, Benedet JL, Heintz AP, Ngan HY, Pecorelli S: Plattenepithelkarzinom des Corpus uteri. Int J Gynaecol Obstet. 2003, 83 (Suppl 1): 79-118. 10.1016 / S0020-7292 (03) 90116-0. PubMed Google Scholar
  16. Mutter GL: PTEN ein protean Tumorsuppressor. Am J Pathol. 2001, 158: 1895-1898. PubMed Central PubMed Google Scholar
  17. Konopka B, Janiec-Jankowska A, Czapczak D, Paszko Z, Bidziński M, Olszewski W, Goluda C: Molekulare genetische Defekte in Endometrium-Karzinomen: Mikrosatelliteninstabilität, PTEN und Beta-Catenin (CTNNB1) Gene Mutationen. J Cancer Res Clin Oncol. 2007, 133: 361-71. 10.1007 / s00432-006-0179-4. PubMed Google Scholar
  18. Risinger JI, Hayes AK, Berchuck A, Barrett JC: PTEN / MMAC1 Mutationen in Gebärmutterschleimhautkrebs. Cancer Res. 1997, 57: 4736-8. PubMed Google Scholar
  19. Tashiro H, Blazes MS, Wu R, Cho KR, Bose S, Wang SI, Li J, Parsons R, Ellenson LH: Mutationen in PTEN Sind Häufig in Endometriumkarzinom, Aber selten in anderen gängigen gynäkologischen Malignomen. Cancer Res. 1997, 57: 3935-40. PubMed Google Scholar
  20. Esteller M, Levine R, Baylin SB, Ellenson LH, Herman JG: MLH1 Promotor-Hypermethylierung ist mit dem Mikrosatelliteninstabilität Phänotyp in sporadischen Endometrium-Karzinomen assoziiert. Oncogene. 1998, 17: 2413-2417. 10.1038 / sj.onc.1202178. PubMed Google Scholar
  21. Faquin WC, Fitzgerald JT, Boynton KA, Mutter GL: intratumorale genetische Heterogenität und Progression von Endometrium-Adenokarzinome Typ endometrioid. Gynecol Oncol. 2.000, 78: 152-157. 10,1006 / gyno.2000.5858. PubMed Google Scholar
  22. Velasco A, Bussaglia E, Pallares J, Dolcet X, Llobet D, Encinas M, Llecha N, Palacios J, Prat J, Matias-Guiu X: PIK3CA-Gen-Mutationen in Endometriumkarzinom: Korrelation mit PTEN und K-RAS-Änderungen. Hum Pathol. 2006 37: 1465-1472. 10.1016 / j.humpath.2006.05.007. PubMed Google Scholar
  23. Sasano H, J Comerford, Wilkinson DS, Schwartz A, Garrett CT: serösen papillären Adenokarzinom des Endometriums. Analyse der Proto-Onkogen-Amplifikation, Durchflusszytometrie, Östrogen und Progesteron-Rezeptoren und Immunhistochemie. Krebs. 1990, 65: 1545-1551. 10.1002 / 1097-0142 (19900401) 65: 7lt; 1545 :: AID-CNCR2820650716gt; 3.0.CO; 2-8. PubMed Google Scholar
  24. Lax SF, Pizer ES, Ronnett BM, Kurman RJ: Kläre Zellkarzinom der Gebärmutterschleimhaut Wird Durch ein unverwechselbares Profil von p53 gekennzeichnet, Ki-67, Östrogen und Progesteron-Rezeptor-Expression. Hum Pathol. 1998, 29: 551-8. 10.1016 / S0046-8177 (98) 80002-6. PubMed Google Scholar
  25. Nordström B, Strang P, Lindgren A, Bergström R, Tribukait B: Endometriumkarzinom: die prognostische bedeutung von papillären serösen Karzinom (UPSC) in BEZUG auf sterben nukleare DNA-Ploidie und p53-Expression. Anticancer Res. 1996, 16: 899-904. PubMed Google Scholar
  26. Sherman ME, Bur ME, Kurman RJ: p53 in Endometriumkarzinom und seine vermeintlichen Vorläufer: Hinweise auf verschiedene Wege der Tumorentstehung. Hum Pathol. 1995, 26: 1268-1274. 10.1016 / 0046-8177 (95) 90204-X. PubMed Google Scholar
  27. Halperin R, Zehavi S, Habler L, Hadas E, Bukowski I, Schneider D: Vergleichende immunhistochemische Studie von endometrioid und Serose Papillarkarzinom von Endometrium. Eur J Gynaecol Oncol. 2001, 22: 122-6. PubMed Google Scholar
  28. Rolitsky CD, Theil KS, McGaughy VR, Copeland LJ, Niemann TH: HER-2 / neu-Amplifikation und Überexpression in Endometriumkarzinom. Int J Gynecol Pathol. 1999, 18: 138-43. PubMed Google Scholar
  29. Lauchlan SC: Tubal (Serose) Karzinom des Endometriums. Arch Pathol Lab Med. 1981, 105: 615-8. PubMed Google Scholar
  30. PJ Eifel, Ross J, Hendrickson M, Cox RS, Kempson R, Martinez A: Adenokarzinom des Endometriums. Sterben Analyse von 256 Gefallene mit der Krankheit Begrenzt Auf die Gebärmutter Korpus: Behandlung Vergleiche. Krebs. 1983, 52: 1026-1031. 10.1002 / 1097-0142 (19830915) 52: 6LT; 1026 :: AID-CNCR2820520617gt; 3.0.CO; 2-3. PubMed Google Scholar
  31. Lee KR, Belinson JL: papillare Serose Adenokarzinom des Endometriums: eine klinisch-pathologische Untersuchung von 19 gefallen. Gynecol Oncol. 1992, 46: 51-4. 10.1016 / 0090-8258 (92) 90195-O. PubMed Google Scholar
  32. Sherman ME, Bitterman P, Rosenshein NB, Delgado G, Kurman RJ: Uterine serösen Karzinom. Eine morphologisch verschiedene Neoplasie mit vereinheitlichende klinisch-pathologische Merkmale. Am J Surg Pathol. 1992, 16: 600-10. PubMed Google Scholar
  33. Berman JJ, Albores-Saavedra J, Bostwick D, Delellis R, Eble J, Hamilton SR, Hruban RH, Mutter GL, Seite D, Rohan T, Travis W, Henson DE: Präkanzerose: eine konzeptionelle Arbeitsdefinition — ergebnisse Einer Konsensuskonferenz. Cancer Detect Prev. 2006, 30: 387-94. 10.1016 / j.cdp.2006.09.002. PubMed Google Scholar
  34. Cullen TS: Krebs der Gebärmutter: seine Pathologie, Symptomatologie, Diagnose und Behandlung. 1900, New York: Appleton & Co Google Scholar
  35. Kurman RJ, Kaminski PF, Norris HJ: Das verhalten von Endometriumhyperplasie. Eine Langzeitstudie von "unbehandelt" Hyperplasie bei 170 Patienten. Krebs. 1985, 56: 403-12. 10.1002 / 1097-0142 (19850715) 56: 2lt; 403 :: AID-CNCR2820560233gt; 3.0.CO; 2-X. PubMed Google Scholar
  36. Taylor HC: Endometriumhyperplasie und Karzinom des K? Rpers der Gebärmutter. Am J Obstet Gynecol. 1932, 23: 309-332. Google Scholar
  37. Novak E, Yui E: Beziehung von Endometriumhyperplasie zum Adenokarzinom des Uterus. Am J Obstet Gynecol. 1936, 32: 674-698. Google Scholar
  38. Beutler HK, Dockerty MB, Randall LM: Läsionen der Gebärmutterschleimhaut präkanzerösen. Am J Obstet Gynecol. 1963, 86: 433-443. PubMed Google Scholar
  39. Steiner GJ, Kistner RW, Craig JM: Die Histologische WIRKUNG von Gestagenen auf Hyperplasie und Carcinoma in situ der Gebärmutterschleimhaut sterben — weitere Beobachtungen. Stoffwechsel. 1963, 14: 356-386. 10.1016 / 0026-0495 (65) 90024-7. PubMed Google Scholar
  40. Ruffolo EH, Cavanagh D, Marsden DE: Glandular intraepitheliale Neoplasie (GIN) — ein Einheitliches Konzept der Vorläufer von Endometrium-Adenokarzinom. Aust N Z J Obstet Gynaecol. 1983, 23: 220-5. 10.1111 / j.1479-828X.1983.tb00582.x. PubMed Google Scholar
  41. Vellios F: Endometrial Hyperplasien, Vorstufen von Endometriumkarzinom. Pathol Annu. 1972, 7: 201-229. PubMed Google Scholar
  42. Speert H: premalignant Phase des Endometriumkarzinom Die. Krebs. 1952, 5: 927-944. 10.1002 / 1097-0142 (195.209) 5: 5lt; 927 :: AID-CNCR2820050509gt; 3.0.CO; 2-G. PubMed Google Scholar
  43. Vellios F: Endometriumhyperplasie und Carcinoma in situ. Gynecol Oncol. 1974, 2: 152-161. 10.1016 / 0090-8258 (74) 90006-7. PubMed Google Scholar
  44. Gusberg SB: Vorläufer des Corpus-Karzinom. Östrogene und adenomatöse Hyperplasie. Am J Obstet Gynecol. 1947, 54: 905-927. PubMed Google Scholar
  45. Campbell PE, Barter RA: Die bedeutung der atypischen Endometriumhyperplasie. J Obstet und Gynaecol Br Commonw. 1961, 68: 668-672. Google Scholar
  46. Gusberg SB, Kaplan AL: Vorläufer des Corpus Krebs. IV. Adenomatous Hyperplasie als Stufe 0 Karzinom des Endometriums. Am J Obstet Gynecol. 1963, 87: 662-678. PubMed Google Scholar
  47. Hertig AT, Sommers SC: Genesis von Endometriumkarzinom. I. Untersuchung von Biopsien vor. Krebs. 1949, 2: 964-971. 10.1002 / 1097-0142 (194911) 2: 6LT; 964 :: AID-CNCR2820020605gt; 3.0.CO; 2-B. PubMed Google Scholar
  48. Gore H, Hertig AT: Carcinoma in situ der Gebärmutterschleimhaut. Am J Obstet Gynecol. 1966, 94: 134-155. PubMed Google Scholar
  49. Fox H: Das Endometrium Hyperplasien. Obstet Gynecol Annu. 1984, 13: 197-209. PubMed Google Scholar
  50. Scully RE: Definition von Vorläufern in der gynäkologischen Krebs. Krebs. 1981, 48 (2 Suppl): 531-7. 10.1002 / 1097-0142 (19810715) 48: 1 + lt; 531 :: AID-CNCR2820481316gt; 3.0.CO; 2-C. PubMed Google Scholar
  51. Welch WR, Scully RE: Präkanzerosen der Gebärmutterschleimhaut. Hum Pathol. 1977, 8: 503-12. 10.1016 / S0046-8177 (77) 80111-1. PubMed Google Scholar
  52. Norris HJ, Tavassoli FA, Kurman RJ: Endometriumhyperplasie und Karzinom. Diagnostische Überlegungen. Am J Surg Pathol. 1983, 7: 839-47. PubMed Google Scholar
  53. Colgan TJ, Norris HJ, Foster W, Kurman RJ, Fox CH: Vorhersage Gesetz über die ergebnisse Einer Endometriumhyperplasie Durch quantitative Analyse der Kernfunktionen Einer linearen Diskriminanzfunktion verwendet Werd. Int J Gynecol Pathol. 1983, 1: 347-52. PubMed Google Scholar
  54. Kurman RJ, Norris HJ: für sterben Unterscheidung von atypischen Endometriumhyperplasie von gut differenzierten Karzinom kriterien Bewertung der. Krebs. 1982, 49: 2547-59. 10.1002 / 1097-0142 (19820615) 49: 12lt; 2547 :: AID-CNCR2820491224gt; 3.0.CO; 2-0. PubMed Google Scholar
  55. Tavassoli F, Kraus FT: Endometriumläsionen in Uteri für atypische Endometriumhyperplasie reseziert. Am J Clin Pathol. 1978, 70: 770-9. PubMed Google Scholar
  56. Hendrickson MR, Kempson RL: Der chirurgische Pathologie des Uterus Corpus. 1980 Philadelphia: WB Saunders Co. Google Scholar
  57. Hunter JE, Tritz DE, Howell MG, DePriest PD, Gallion HH, Andrews SJ, Buckley SB, Kryscio RJ, van Nagell JR: Die prognostische und therapeutische Implikationen von zytologischen Atypien bei Patienten mit Endometriumhyperplasie. Gynecol Oncol. 1994, 55: 66-71. 10,1006 / gyno.1994.1249. PubMed Google Scholar
  58. Bergeron C, Nogales FF, Masseroli M, Abeler V, Duvillard P, Müller-Holzner E, Pickartz H, Wells M: Eine Multizentrische europäische Studie Reproduzierbarkeit der sterben WHO-Klassifikation der Endometriumhyperplasie mit Einems vorschlag Eines vereinfachten Arbeitsklassifikation für sterben Biopsie Prüfung und Kürettage Proben. Am J Surg Pathol. 1999, 23: 1102-8. 10,1097 / 00000478-199909000-00014. PubMed Google Scholar
  59. Mutter GL, Baak JP, Crum CP, Richart RM, Ferenczy A, Faquin WC: Endometrial Präkanzerosen Diagnose Durch Histopathologie, klonalen Analyse und computergestützte Morphometrie. J Pathol. 2000, 190: 462-9. 10.1002 / (SICI) 1096-9896 (200003) 190: 4lt; 462 :: AID-PATH590gt; 3.0.CO; 2-D. PubMed Google Scholar
  60. Mutter GL: Endometrial intraepitheliale Neoplasie (EIN): es wird Ordnung in das Chaos zu bringen? Die Endometrial Collaborative Group. Gynecol Oncol. 2000, 76: 287-90. 10,1006 / gyno.1999.5580. PubMed Google Scholar
  61. Hecht JL, Mutter GL: Molekulare und pathologische Aspekte des Endometrium-Karzinogenese. J Clin Oncol. 2006, 24: 4783-91. 10,1200 / JCO.2006.06.7173. PubMed Google Scholar
  62. Mutter GL: Histopathologie von Genetisch Endometrium precancers Definiert. Int J Gynecol Pathol. 2000, 19: 301-9. 10,1097 / 00004347-200010000-00002. PubMed Google Scholar
  63. Mutter GL: Die premalignant diagnostizieren Endometrium-Krankheit der. J Clin Pathol. 2002, 55: 326-31. PubMed Central PubMed Google Scholar
  64. Mutter GL, Zaino RJ, Baak JP, Bentley RC, Robboy SJ: gutartige Endometriumhyperplasie Sequenz und Endometrium intraepitheliale Neoplasie. Int J Gynecol Pathol. 2007, 26: 103-14. 10,1097 / PGP.0b013e31802e4696. PubMed Google Scholar
  65. Baak JP, Mutter GL: EIN und WHO94. J Clin Pathol. 2005, 58: 1-6. 10.1136 / jcp.2004.021071. PubMed Central PubMed Google Scholar
  66. Ambros RA, Sherman ME, Zahn CM, Bitterman P, Kurman RJ: Endometrial intraepitheliale Karzinom: eine ausgeprägte Läsion spezifisch mit Tumoren Serose Differenzierung anzeigt. Hum Pathol. 1995, 26: 1260-7. 10.1016 / 0046-8177 (95) 90203-1. PubMed Google Scholar
  67. Spiegel GW: Endometriumkarzinom in situ bei postmenopausalen Frauen. Am J Surg Pathol. 1995, 19: 417-32. PubMed Google Scholar
  68. Carcangiu ML, Tan LK, Chambers JT: Stadium IA uterine serösen Karzinom: eine Studie von 13 gefallen. Am J Surg Pathol. 1997, 21: 1507-1514. 10,1097 / 00000478-199712000-00015. PubMed Google Scholar
  69. Tashiro H, Isacson C, Levine R, Kurman RJ, Cho KR, Hedrick L: p53-Gen-Mutationen Sind Häufig in Uterus serösen Karzinom und Treten früh in ihrer Pathogenese. Am J Pathol. 1997, 150: 177-85. PubMed Central PubMed Google Scholar
  70. Zheng W, Khurana R, Farahmand S, Wang Y, Zhang ZF, Felix JC: p53-Immunfärbung als Bedeutende Eine Ergänzung Diagnoseverfahren für Uteruskarzinom OBERFLÄCHE: Vorläufer von uterine papillären serösen Karzinom. Am J Surg Pathol. 1998, 22: 1463-1473. 10,1097 / 00000478-199812000-00003. PubMed Google Scholar
  71. Kovalev S, Marchenko ND, Gugliotta BG, Chalas E, Chumas J, Moll UM: Der Verlust der p53-Funktion in uterine papillären serösen Karzinom. Hum Pathol. 1998, 9: 613-9. 10.1016 / S0046-8177 (98) 80012-9. Google Scholar
  72. Wheeler DT, Glocke KA, Kurman RJ, Sherman ME: Minimale uterine serösen Karzinom: diagnostizieren und klinisch-pathologische Korrelation. Am J Surg Pathol. 2000, 24: A797-806. 10,1097 / 00000478-200006000-00004. Google Scholar
  73. Soslow RA, Pirog E, Isacson C: Endometrial intraepitheliale Karzinom mit den dazugehörigen Peritonealkarzinose. Am J Surg Pathol. 2000, 24: 726-32. 10,1097 / 00000478-200005000-00012. PubMed Google Scholar
  74. Baergen RN, Warren CD, Isacson C, Ellenson LH: Frühe uterine serösen Karzinom: klonalen Ursprung der extrauterine Krankheit. Int J Gynecol Pathol. 2001, 20: 214-9. 10,1097 / 00004347-200107000-00002. PubMed Google Scholar
  75. McCluggage WG, Sumathi VP, McManus DT: Uterine serösen Karzinom und Endometrium intraepitheliale Karzinom in Endometriumpolypen entstehen: Bericht von 5 Fälle, Davon 2 mit Einer Tamoxifen-Therapie in verbindung gebracht. Hum Pathol. 2003, 34: 939-43. 10.1016 / S0046-8177 (03) 00335-6. PubMed Google Scholar
  76. Zheng W, Schwartz PE: Serose EIC als Eine frühe Formular von Uterus papillären serösen Karzinom: die Jüngsten Fortschritte im Deschamps Pathogenese und aktuelle meinungen in BEZUG auf pathologische und klinische Verwaltung der. Gynecol Oncol. 2005, 96: 579-82. 10.1016 / j.ygyno.2004.12.045. PubMed Google Scholar
  77. Liang SX, Chambers SK, Cheng L, Zhang S, Zhou Y, Zheng W: Endometrial Drüsen Dysplasie: eine mutmaßliche Vorläufer Läsion von Uterus papillären serösen Karzinom. Teil II: molekulare Merkmale. Int J Surg Pathol. 2.004, 12: 319-31. 10,1177 / 106689690401200405. PubMed Google Scholar
  78. Hui P, Kelly M, O’Malley DM, Tavassoli F, Schwartz PE: Minimale uterine serösen Karzinom: eine klinisch-pathologischen Untersuchung von 40 gefallen. Mod Pathol. 2005, 18: 75-82. 10.1038 / modpathol.3800271. PubMed Google Scholar
  79. Zheng W, Liang SX, Yu H, Rutherford T, Chambers SK, Schwartz PE: Endometrial Drüsen Dysplasie: eine neu definierte Vorläufer Läsion von Uterus papillären serösen Karzinom. Teil I: morphologischer Merkmale. Int J Surg Pathol. 2004, 12: 207-23. 10,1177 / 106689690401200302. PubMed Google Scholar
  80. Marche D, Driul L, Mozzanega B, Nardelli GB, Parenti A: intraepitheliale G3 Adenokarzinom des Endometriums nach Einer Tamoxifen-Therapie. Arch Gynecol Obstet. 2005, 271: 62-5. 10.1007 / s00404-004-0668-0. PubMed Google Scholar
  81. Schwartz PE: Das Unternehmens von serösen papillären Gebärmutterkrebs. Curr Opin Oncol. 2006, 18: 494-9. 10,1097 / 01.cco.0000239890.36408.75. PubMed Google Scholar
  82. Zheng W, Liang SX, Yi X, Ulukus EG, Davis JR, Chambers SK: Vorkommen von Endometrium-Drüsen-Dysplasie voran uterine papillären serösen Karzinom. Int J Gynecol Pathol. 2007, 26: 38-52. 10,1097 / 01.pgp.0000228138.56222.4e. PubMed Google Scholar
  83. Idrees MT, Schlosshauer P, Li G, Burstein DE: GLUT1 und p63-Expression in Endometrium intraepitheliale und Gebärmutter Serose Papillarkarzinom. Histopathologie. 2006, 49: 75-81. 10.1111 / j.1365-2559.2006.02447.x. PubMed Google Scholar
  84. Friedrich M, Villena-Heinsen C, Mink D, Bonkhoff H, Schmidt W: Karzinosarkom, Endometrium intraepitheliale Karzinom und Endometriose nach Einer Tamoxifen-Therapie bei Brustkrebs. Eur J Obstet Gynecol Reprod Biol. 1999, 82: 85-7. 10.1016 / S0301-2115 (98) 00166-3. PubMed Google Scholar
  85. Maksem JA, Lee SS: Endometrial intraepitheliale Karzinom Durch Bürstenzytologie und p53-Immunfärbung diagnostiziert und wettet Durch Hysterektomie. Diagn Cytopathol. 1998, 19: 284-7. 10.1002 / (SICI) 1097-0339 (199.810) 19: 4lt; 284 :: AID-DC11gt; 3.0.CO; 2-J. PubMed Google Scholar
  86. Moid F, Berezowski K: Pathologische Quiz Fall: Eine 70-jährige Frau mit postmenopausaler Blutungen. Endometrial intraepitheliale Karzinom, klarzelligen Typ. Arch Pathol Lab Med. 2004, 128: e157-8. PubMed Google Scholar
  87. Fadare O, Liang SX, Ulukus EG, Chambers SK, Zheng W: Vorläufer von Endometrium klarzelligen Karzinoms. Am J Surg Pathol. 2006, 30: 1519-1530. 10,1097 / 01.pas.0000213296.88778.db. PubMed Google Scholar
  88. Tavassoli FA, Devilee P, (Hrsg): World Health Organization Klassifizierung von Tumoren. Pathologie und Genetik der Tumoren der Brust und Weiblichen Geschlechtsorgane. 2003, IARC Press. Lyon
  89. Faktor SM: papillare Adenokarzinom des Endometriums mit psammoma Körper. Arch Pathol. 1974, 98: 201-5. PubMed Google Scholar
  90. Hameed K, Morgan DA: papillare Adenokarzinom des Endometrium mit psammoma Körper. Histologie und Feinstruktur. Krebs. 1972, 29: 1326-1335. 10.1002 / 1097-0142 (197.205) 29: 5lt; 1326 :: AID-CNCR2820290530gt; 3.0.CO; 2-X. PubMed Google Scholar
  91. Karpas CM, Brücke MF: Endometrial Adenokarzinom mit psammomatous Körper. Am J Obstet Gynecol. 1963, 87: 935-41. PubMed Google Scholar
  92. Livolsi VA: Adenokarzinom des Endometriums mit psammoma Körper. Obstet Gynecol. 1977, 50: 725-8. PubMed Google Scholar
  93. Cefis F, Carinelli SG, Marzi MM, Senzani F: Endometrial Adenokarzinom mit psammoma Körper. Tumori. 1979, 65: 1.979.359-62. Google Scholar
  94. Hendrickson M, Ross J, Eifel P, Martinez A, Kempson R: Uterine papillären serösen Karzinom: eine sehr bösartige Formular von Endometrium-Adenokarzinom. Am J Surg Pathol. 1982, 6: 93-108. PubMed Google Scholar
  95. Chan JK, Loizzi V, Youssef M, Osann K, Rutgers J, Vasilev SA, Berman ML: bedeutung der umfassenden Chirurgischen Staging bei nicht-invasiven papillären serösen Karzinom des Endometriums. Gynecol Oncol. 2003, 90: 181-5. 10.1016 / S0090-8258 (03) 00195-1. PubMed Google Scholar
  96. Gehrig PA, Groben PA, Fowler WC, Walton LA, Van Le L: Nicht-invasive papillare Serose Karzinom des Endometriums. Obstet Gynecol. 2001, 97: 153-7. 10.1016 / S0029-7844 (00) 01096-6. PubMed Google Scholar
  97. Clement PB, Junge RH: Nicht endometrioid Karzinomen des Corpus Uteri: eine Überprüfung ihrer Pathologie mit dem Schwerpunkt auf sterben Jüngsten Fortschritte und problematische Aspekte. Adv Anat Pathol. 2004, 11: 117-42. 10,1097 / 00125480-200405000-00001. PubMed Google Scholar
  98. Jia L, Liu Y, Yi X, Miron A, Crum CP, Kong B, Zheng W: Endometrial Glandular Dysplasie MIT Frequent p53 Gen-Mutation: Eine genetische Nachweis über seine Präkanzerose Natur für Endometrial Serose Karzinom. Clin Cancer Res.
  99. Yi X, Zheng W: Endometrial Drüsen Dysplasie und Endometrium intraepitheliale Neoplasie. Curr Opin Obstet Gynecol. 2008, 20: 20-25. PubMed Google Scholar
  100. Zheng W, Yi X, Fadare O, Liang SX, Martel M, Schwartz PE, Dressler K, Jiang Z: Die oncofetal IMP3 Protein: A Novel Biomarker für Endometrial Serose Karzinom. Am J Surg Pathol. 2008, 32: 304-315. PubMed Google Scholar
  101. Giri PG, Schneider V, Belgrad R: Kläre Zellkarzinom der Gebärmutterschleimhaut: eine seltene Einheit mit Einer günstigen Prognose. Int J Radiat Oncol Biol Phys. 1981, 7: 1383-7. PubMed Google Scholar
  102. Christopherson WM, Alberhasky RC, Connelly PJ: Plattenepithelkarzinom des Endometrium: I. Eine klinisch-pathologische Studie von Klarzellkarzinom und sekretorischen Karzinom. Krebs. 1982, 49: 1511-1523. 10.1002 / 1097-0142 (19820415) 49: 8lt; 1511 :: AID-CNCR2820490802gt; 3.0.CO; 2-6. PubMed Google Scholar
  103. Abeler VM, Kjorstad KE: Kläre Zellkarzinom der Gebärmutterschleimhaut: a histopathologischen und Klinischen Studie von 97 gefallen. Gynecol Oncol. 1991, 40: 207-17. 10.1016 / 0090-8258 (90) 90279-T. PubMed Google Scholar
  104. Kurman RJ, Scully RE: Kläre Zellkarzinom der Gebärmutterschleimhaut: eine Analyse von 21 gefallen. Krebs. 1976, 37: 872-82. 10.1002 / 1097-0142 (197.602) 37: 2lt; 872 :: AID-CNCR2820370236gt; 3.0.CO; 2-L. PubMed Google Scholar
  105. Silverberg SG, De Giorgi LS: Kläre Zellkarzinom der Gebärmutterschleimhaut. Klinische, pathologisch und ultrastrukturelle Befunde. Krebs. 1973, 31: 1127-1140. 10.1002 / 1097-0142 (197.305) 31: 5lt; 1127 :: AID-CNCR2820310514gt; 3.0.CO; 2-E. PubMed Google Scholar
  106. Webb GA, Lagios MD: Kläre Zellkarzinom der Gebärmutterschleimhaut. Am J Obstet Gynecol. 1987, 156: 1486-1491. PubMed Google Scholar
  107. Kanbour-Shakir A, Tobon H: Primäre klarzelligen Karzinom des Endometriums: eine klinisch-pathologische Untersuchung von 20 gefallen. Int J Gynecol Pathol. 1991, 10: 67-78. PubMed Google Scholar
  108. Carcangiu ML, Chambers JT: Frühe pathologischen Stadium klar Zellkarzinom und uterine papillären serösen Karzinom des Endometriums: Vergleich der klinisch-pathologische Merkmale und Überleben. Int J Gynecol Pathol. 1995, 14: 30-8. PubMed Google Scholar
  109. Risinger JI, Maxwell GL, Chandramouli GV, Jazaeri A, Aprelikova O, Patterson T, Berchuck A, Barrett JC: Microarray-Analyse zeigt deutliche Genexpressionsprofile Zwischen den Verschiedenen histologischen Typen von Endometriumkarzinom. Cancer Res. 2003, 63: 6-11. PubMed Google Scholar
  110. Hasumi K, Ehrmann RL: Klar Zellkarzinom der Gebärmutter Endozervix mit Einer in-situ-komponente. Krebs. 1978, 42: 2435-8. 10.1002 / 1097-0142 (197811) 42: 5lt; 2435 :: AID-CNCR2820420545gt; 3.0.CO; 2-S. PubMed Google Scholar
  111. Parker JC Van Nagell JR, Harralson JD: Die mesonephroid (hypernephroid) carcinomatöse Muster — eine seltene Variante des primären endocervical Adenokarzinom. Krebs. 1973, 32: 259-65. 10.1002 / 1097-0142 (197.307) 32: 1lt; 259 :: AID-CNCR2820320138gt; 3.0.CO; 2-B. PubMed Google Scholar
  112. Roth LM, Hornback NB: Clear-Zelle Adenokarzinom des Gebärmutterhalses bei jungen Frauen. Krebs. 1974, 34: 1761-8. 10.1002 / 1097-0142 (197411) 34: 5lt; 1761 :: AID-CNCR2820340526gt; 3.0.CO; 2- #. PubMed Google Scholar

Copyright

© Fadare und Zheng; Lizenznehmer BioMed Central Ltd. 2008

Dieser Artikel ist unter der Lizenz von BioMed Central Ltd. veröffentlicht Dies ist ein Open Access-Artikel unter den bedingungen der Lizenz Creative Commons Attribution Verteilt (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0), sterben uneingeschränkte nutzung, Gewinnung: Erlaubt und sterben, wiedergabe auf Jedem Medium, sofern ursprüngliche Arbeit richtig zitiert sterben.

Zusammenhängende Beiträge

  • Endometrium, Gebärmutter-, Endometrium …

    Endometrium Carcinoma- Ultraschall-Bewertung des Endometrium ergebnisse: Der Scan auf der Linken Seite zeigt Eine Deutlich Vergrößerte, verdickt und heterogene Endometrium, sterben bewiesen, …

  • Endometrial Krebs — Seine Verschiedenen …

    Endometriumkarzinom # 8211; Seine Verschiedenen Ursachen zusammen mit symptome, Behandlung und Nebenwirkungen Zuhause Gynecologic Cancers Endometriumkarzinom # 8211; Seine Verschiedenen Ursachen …

  • Endometrial Zyste, Zyste der Gebärmutter.

    Endometrium Cyst Probleme bei der Menstruation; Kann ein Endometrial Zyste Endometrialen Zyste Auch genannt als Schokolade Zysten. Weil sterben Endometriome in DM dunklen Blut gefüllt Zyste …

  • Endometrial Krebs, Kräuter für sterben Gebärmutter.

    Endometriumkarzinom Endometriumkarzinom ist extrem weit verbreiteten Formular von Krebs, sterben das Endometrium oder Innenschicht der Gebärmutter einschließt sterben. Im Allgemeinen Tritt …

  • Endometrial Hysterektomie und symptome …

    Endometrial Hysterektomie und symptome der Menopause Wenn Eine Frau Durch Die letzte Phase ihres Menstruationszyklus geht, ist typischerweise Auch Eine Endometriose-Futter in der Gebärmutter, …

  • Endometrial Krebs — amerikanische … 2

    Endometriumkarzinom FREE PREVIEW. AAFP Mitglieder und zahlenden Abonnenten: Melden Sie Sich An den Freien zugang zu bekommen. Alle anderen: Online-zugang Erwerben. FREE PREVIEW. Bestellen Sie …